Zum Inhalt springen

Göttin Flora und ihr Lächeln

Zeus, auf seinem Sonnenwagen unterwegs in den himmlischen Gefilden, erleuchtet den Tag mit goldenem Glanz. Als er nach einiger Zeit spürt, dass er ein Lächeln vermisst, erschafft er Göttin Flora.

Diese gebiert bei jedem Lächeln Blumenwesen und verstreut diese überall auf Mutter Erde.

Göttin Flora, gebettet in ein Meer aus rosafarbenen Blüten, sinniert aus der Unzeitlichkeit über Zweibeiner: An jenem Tag, an dem sie begonnen haben zu vergessen, dass jeder ein vollkommener Ausdruck der Urquelle ist, reines Licht, erschufen sie Gottheiten, wie mich, um der schöpferischen Energie einen symbolischen Ausdruck zu verleihen, was an sich ein wundervoller Akt ist. Rituale, die den Gottheiten zu Ehren abgehalten werden, liebe ich, nur…

Im Lauf der Jahrhunderte beginnen die Bilder und Symbole ein Eigenleben, sie verselbständigen sich, viele Menschenwesen vergessen unsereiner und vor allem, dass sie selbst die Quelle sind.

Andere haben sich vollkommen ins Weltengeschehen zwischen Hoffnung und Befürchtung verirrt. Mittlerweile sehen viele meine Blütenkinder nicht mehr mit dem Herzen und wenige wissen, dass mein Lächeln Blumen sät und Dein Lächeln Ausdruck desselben ist.

In dunkelster Nacht wird das Blütenlicht in jenen wieder geboren, die nicht gänzlich vergessen haben, was sie im Grunde sind. Lichtfrequenzen. Wir alle sind aus einer einzigen Quelle entsprungen.

Im Gestrüpp des weltlichen Tuns, das hauptsächlich dazu dient, vor dem Abgrund in Dir davon zu laufen, warte ich auf Deinen Blick. Das tiefe Gefühl der Verunsicherung ist geboren aus dem Vergessen, was Du wirklich bist: Teil eines ewigen Kreislaufs, des Werdens und Vergehens. Der lebendige Rhythmus indem aus meinen Samen Blume werden, die nach der Blüte neuen Kindern das Leben schenken, dann verwelken die Blüten, die wieder Kompost für neue Pflanzenwesen sind.

Ich spüre, dass die Entscheidung täglich aufs Neue gefällt werden muss, denn Blütenkontemplation steht nicht auf Deinem Stundenplan, sondern zumeist weltlich gesehen wertiges Arbeiten.

Genau das ist der Augenblick, in dem Du Dich vor Deine Seelenblumen setzt und tief in Dir erkennst, was Dich mit der Blüte verbindet. Sonne spendet Licht, woraus die Kraft für das Wachstum und die Lebendigkeit in Allem generiert wird.

LICHT SONNE HERZ

Pink rosa Wellen breiten sich in Deinem geistigen Herzen, Deiner Sonne aus, Du atmest ein vor Deinem Blütenaltar und lächelst beim Ausatmen. Jeder Atemzug eine Neugeburt in den Zellen.

Die Göttin Deines Herzens spürt Wellen der Freude, die neue energetische Wege in Deinem Hirnspeicher anlegen.

Deine tägliche Blütenkontemplation trägt ihre Samen bis in Deine DNA hinein. Im Zyklus des ewigen Seins eingebettet, leuchtet die Schwingung des Lichts in Dir, gefrorenes Sternenlicht, das sich an seine Heimat erinnert.

Jede meiner Blütenwesen, ein Wunder des Lebens, das Du wieder zu sehen gelernt hast. Im Meer meines Blütenlächelns lauschst Du dem Atem des Seins, meine pinkfarbenen Wellen durchströmen Dich. Diese Frequenz zaubert Dir ein Lächeln ins Gesicht und darum geht es – nur darum – liebstes Weltenkind.

ATMEN & LÄCHELN

Einatmend spürst Du das Wunderwerk jeder Blüte,
ausatmend dankst Du Dir,
dass Du endlich bereit bist,
den Weltenzauber wahrzunehmen,
und damit ehrst Du mich, Flora,
die tiefe Lebendigkeit im Sein
und Dich selbst.

Und so wurde Göttin Flora eins mit Deinem Herzen und der Olymp jubiliert schlussendlich.

PS. atmen – lächeln – danken
und das für den Rest Deiner Tage auf dem Planeten

Published inTrauma

Ein Kommentar

  1. ‚Atmend, lächelnd und dankend‘ habe ich nun auch den Weg auf Deinen Blog gefunden und freue mich auf den Austausch. Herzliche Grüße, Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner