Zum Inhalt springen

Des Igels Botschaft – einigeln

Spätabends begegnen wir uns. Ava, Deine Hündin entdeckt mich zuerst. Ich sehe im Halbdunkel aus wie ein Ball. Tiefe Freude durchströmt Dich und Du hast Deine Kamera dabei, um ein Bild von mir einzufangen, das Dich zu diesen Zeilen inspiriert.

Ich begegne Dir im Moment der Notwendigkeit Dich in Dich selbst zurückzuziehen, etwas, was Du kennst, aber ein positives bewusstes einigeln, hat eine andere Qualität als das leidvolle Absondern von der Welt und anderen Zweibeinern. Bislang fliehst Du meistens, lenkst Dich ab oder löst Dich in Tränen auf beim Anblick der schwarzen Abgründe, die sich in Dir auftun, sie sind zu groß und zu tief.

Diesmal ist es anders. Igelzauber. Es ist eine Annahme meiner Botschaft und ein Nachspüren, dass gerade jetzt das Einigeln wichtig ist. Es wartet der nächste Schritt auf Dich Weisheitslehren wie Samen in Deinem Seelengarten aufgehen zu lassen.

Du erlebst öfters, wenn Du der Sehnsucht nach Begegnung nachgibst, dass Du danach ausgelaugt und müde bist. Es steht Dir gerade keine unbegrenzte Energie für Austausch zur Verfügung, zudem steht Euere Welt Kopf durch viel existentielles Leid. Diese Felder sind sehr machtvoll.

Das ganz bewusste sich einigeln ist ein großartiges Geschenk. Ganz bei Dir sein und in Dein Atemuniversum eintauchen. Tatsächlich nichts Neues, dennoch ist diese besondere Phase, in der Ihr Menschenwesen Euch befindet, förderlich genau zu prüfen, wohin Ihr geht und wen Ihr wirklich treffen wollt. Die planetarisch eingeschränkte Wuselenergie ist Humus für tiefe Selbsterkenntnisprozesse aller Art.

Als Königin des Leides, die Du bist, führe ich Dich igelintuitiv zum Vortrag von Thich Nath Hanh The Art of Suffering.

Du lächelst als Du hörst, dass es eine wahre Kunst ist zu leiden. Das Leid willkommen heißen, wie einen Freund, ihn freundlich aufzunehmen und mit ihm zu atmen.

Klingt gut.

Ohne Schlamm wächst kein Lotus, sagt der weise Zweibeiner.

Die Lehre berührt Dich diesmal auf einer anderen Ebene. Erstmals gelingt es Dir über den Tag, wenn sich das Gefühl der Bodenlosigkeit, Verzeiflung, Traurigkeit auftut, freundlich hineinzuatmen, die Emotionen da sein zu lassen, sie einladen und weiter zu atmen, im Wissen, dass die Welle wieder abflaut. Das Kultivieren der Liebe zu all diesen Facetten in Dir ist wie jeden meiner Igelstachel einzeln zu lieben.

All das geschieht nach unserer Begegnung beim Abendspaziergang. Das Einigeln verhilft Dir zu neuer Kraft und Entschlossenheit dem Pfad des freundlichen Atemstroms zu folgen, Dich mit der Trauer, dem Schmerz als Wesenheit im Inneren zu verbinden und sie mit Liebe und Bewusstsein zu erfüllen. Dein Leid ist Dein Seelenschlamm aus dem der Lotus erwächst. Das Igeluniversum ist wahrlich großartig.

Dein Atem ist Dein treuer und zärtlicher Begleiter vom ersten bis zum letzen Atemzug in diesem Körper auf diesem schönen Planeten, wo Du manchmal  einem sehr weisen Igel begegnest.

 

Published inDepressionNaturbuddhaTrauma

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner