Zum Inhalt springen

Noxis interplanetarische Lehrstunde

Erstaunliches geschieht, in dem Moment, in dem meine Zweibeinerin Glaubenssätze fallen lässt. Endlich, es hat mich doch einige Katerüberzeugungsleistung gekostet. Es dauert seine Zeit, bis der Groschen fällt.

Das ist völlig in Ordnung, wenn man bedenkt, dass Ewigkeit und Unendlichkeit Euch einhüllen in den Traum des Menschseins auf diesem Planeten, in dieser Galaxie – in einem Universum voller unglaublicher Dimensionen.

Nun zurück zur Erde.

Ich, Noxi von Sirius bin verantwortlich für kosmische Gesetzmäßigkeiten, sprich: Lässt Du tiefe angstvolle Glaubenssätze los, dann triffst Du Entscheidungen plötzlich ganz ohne Widerstand, die Dich befreien aus einem Netz von Abhängigkeiten.

So, wie die Menschheit eines Tages begreifen wird, dass sie nicht von Erzen, Erdöl oder sonstigen Ressourcen abhängt, sondern längst frei ist.

Visionäre wie Nikolas Tesla: https://www.youtube.com/watch?v=aMAEflC1LZI – Freie Energie etc.) und Jule Verne (Nautilus, Unterwasserwelten) haben Unglaubliches gedacht, dazu geforscht und konkrete, bis heute weltbewegende Erfindungen gemacht.

Vor jeden Tun steht die Idee, das GEISTprinzip, plus eine Prise BeGEISTerung mit einer Portion ErFINDungsreichtum und dann folgt die konkrete Umsetzung.

Ich neige zu Abschweifungen!

Auf’s Neue – zurück zu mir und meinen Noxilektionen.

Bisher bin ich mit Ava und Iris nicht weiter als bis zur Rasengrenze gelaufen. Nach der entscheidenden Nacht der Beschlüsse jedoch ist es für mich Zeit Grenzen zu durchbrechen. Ich laufe mit Ava und Iris Richtung See, dazu überqueren wir eine Dorfstraße, gehen vorbei an Hühnern, Schafen und oh je, da kommen Autos und Traktoren vorbei, das versetzt mich als Hauskaterchen aus einer großen Stadt sehr in Schrecken. Mein Katerherz rast, ich plustere mich auf, verstecke mich unter einer Buchsbaumhecke und lasse die vierrädrigen stinkenden Monster vorbei rauschen. Ein Hoch auf die Gärtner im Dorf!

Ok, dann geht es weiter auf dem Weg, ich entdecke Wasser und schleiche mich heran, ein Bewässerungsgraben. Meine Snowshoe-Eitelkeit gebietet mir innezuhalten, ich muss mein Spiegelbild im Wasser sehen.

Was für ein gigantisch schöner exquisiter Anblick.

ICH BIN SO SCHÖÖÖN – eine Augenweide, ein Snowshoe on tour.

Ava, meine Gefährtin läuft voraus und checkt die Lage auf der Allee in Richtung See. Alles läuft hervorragend, Iris freut sich wie Bolle und ist ganz erfüllt von meinem Katermut. Meine Botschaft grenzüberschreitendes zu tun, ist bei ihr angekommen.

Mein Auftrag, ihre Glaubenssätze aufzulösen, indem ich kosmisches Bewusstsein Samtpfote für Samtpfote in ihr Leben bringe, damit sie endlich dementsprechend lebt, ist erfüllt – für heute.

Unser Sternen übersäter Weg, Seite an Seite und vor allem unter ihrer Bettdecke, ist noch lang.

In diesem Sinne, Ihr geliebten Menschenwesen,

seid von mir gegrüßt. Eure Samtpfote,

Noxi

Published inHerzensweisheitLebenskunstNaturbuddhaTierkommunikation

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner